Aktuell

wir planen am 24 August 2017 einen Sachkundelehrgang
mit anschließender Prüfung. Die Vorbereitungsunterricht beginnt am 05.+19. August 2017 im Schützenhaus des
SV Erbes-Büdesheim.     Weitere Info im Ordner Waffenrecht

wir planen am 07 September 2017 einen Sachkundelehrgang
mit anschließender Prüfung. Die Vorbereitungsunterricht beginnt am 02.+07. Septembert 2017 im Schützenhaus des
SV Wonsheim.                  Weitere Info im Ordner Waffenrecht 

Ausschreibung
Rheinhessenmeisterschaft Bogen

Jubiläumsfestakt beim SV Gimbsheim e.V.

Der Sportschützenverein SV Gimbsheim  hat seinen fünfzigsten Geburtstag. Ein halbes Jahrhundert an Erlebnissen und sportlichen Aktivitäten können die Mitglieder in ihrer Chronik festhalten.

Bei dem Festakt, am 24.06.2017 im Gimbsheimer Gemeindehaus wurde dem jetzigen Vorstand  Dank und Anerkennung ausgesprochen.

Gimbsheim-2
Gimgsheim-1

Herrn Peter Neumann, erster Vorsitzender  und Manfred Güldner,  zweiter Vorsitzender die beide ihre Ämter bereits seit zwanzig Jahren für den Verein ausüben wurden Ehrungen durch unseren Landesverband,  von Günther Vetter überbracht.   
 

 

 

 


Manfred Stendel wurde für langjährige Jugendarbeit im LLZ ausgezeichent. 

Rheinhessenmeisterschaft 2017
alle Ergebnisse

Deutscher Schützenbund e.V., Lahnstr. 120, 65195 Wiesbaden
Bearbeiter: Jürgen Kohlheim
Neue gesetzliche Regelungen für den Transport
von Schusswaffen und Munition in Deutschland

Der Transport einer Schusswaffe von einem Ort zum anderen ist in Deutschland nur erlaubt, wenn
1. die Schusswaffe nicht schussbereit ist,
2. die Schusswaffe nicht zugriffsbereit ist und
3. der Transport zu einem vom Bedürfnis umfassten Zweck oder im Zusammenhang damit erfolgt.
1. Schussbereit ist eine Waffe, wenn sie geladen ist, d.h., dass Munition oder Geschosse in der Trommel, im in die Waffe eingefügten Magazin oder im Patronen- oder Geschoss lager sind, auch wenn sie nicht gespannt ist.
Grundsätzlich darf ein Sportschütze seine Waffe niemals geladen mit sich führen.
2. Zugriffsbereit ist eine Schusswaffe, wenn sie unmittelbar in Anschlag gebracht werden kann. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn sie mit wenigen schnellen Handgriffen (Faustformel:
3 Handgriffe in 3 Sekunden) in Anschlag gebracht werden kann; z.B. wenn sie in einem Halfter oder einer Pistolentasche am Körper getragen wird. Dies gilt auch für die Lagerung in einem nicht verschlossenen Handschuhfach. Ein Abzugsschloss reicht nicht aus, da die Schusswaffe weiterhin zu Drohzwecken eingesetzt werden kann.
Nicht zugriffsbereit ist eine Schusswaffe, wenn sie in einem verschlossenen Behältnis mit geführt wird. Verschlossen bedeutet "abgeschlossen" im Unterschied zum bloen "geschlossen". Erforderlich ist also ein Waffenkoffer oder ein Futteral mit Schloss. Ausreichend ist grundsätzlich auch der abgeschlossene Kofferraum oder das abgeschlossene Handschuhfach.
Bei einem offenen Kombi / Break, bei dem aus dem Innenraum auf die Waffen zugegriffen werden kann, ist die Waffe als zugriffsbereit anzusehen. Gurte mit Zahlenschloss für Taschen oder Koffer reichen zur Sicherung nur dann aus, wenn die Waffe nur mit großem Aufwand entnommen werden kann:
Der Transport "zum vom Bedürfnis umfassten Zweck" bedeutet, dass ein Zusammenhang mit dem sportliche Schieen bestehen muss. Es kommt nicht darauf an, ob der Weg – z.B. zur Schießstätte – unterbrochen wird, z.B. durch eine Übernachtung, sei es bei einem Sportkameraden oder im Hotel.
Munition darf grundsätzlich mit der Schusswaffe zusammen – auch in einem Waffenkoffer transportiert werden. Diabolos fr Luftdruckwaffen gelten in Deutschland nicht als Munition. Jugendliche unter 18 Jahren dürfen grundsätzlich Waffen und Munition nicht transportieren. Die Nichteinhaltung dieser Regelungen kann zu einem Strafverfahren und zur Beschlagnahme der Schusswaffen führen.  Ein sicherer Transport sollte nach der Empfehlung des Deutschen Schützenbundes grundsätzlich in einem abgeschlossenen Waffenkoffer erfolgen
.

DSB_Neu_klein

Deutscher Schützenbund e.V., Lahnstr. 120, 65195 Wiesbaden

Reichsbürger“ dürfen nicht in Schützenvereine

15.12.2016 – Nach dem Mord an einem Polizisten durch einen Angehörigen der sog. „Reichsbürger“ in Georgensgmünd bei Nürnberg ist das Thema des legalen Waffenbesitzes durch gewaltbereite Extremisten in den Fokus der öffentlichen Diskussion geraten. Das Bundesamt für Verfassungsschutz und die für die innere Sicherheit zuständigen Landesbehörden prüfen Möglichkeiten, um die Mitglieder der bisher eher belächelten und unterschätzen Bewegung der sog. „Reichsbürger“ und ihres Umfelds zu erkennen und genauer zu beobachten.

Die „Reichbürger“ sind Thema im Innenausschuss des Bundestages, und einige Bundesländer ergreifen bereits Maßnahmen, den als „Reichbürger“ identifizierten Personen gegebenenfalls erteilte Erlaubnisse im Sinne des Waffenrechts wieder zu entziehen. Dazu bedarf es keiner
Korrektur oder Erweiterung des geltenden Waffenrechts.
Wer einer Gruppierung angehört, die grundsätzlich oder in Teilen das Rechtssystem und die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland oder ihre Organe nicht anerkennt – wie das bei den „Reichsbürgern“ und den Mitgliedern der sog. „Exilregierung Deutsches Reich“ oder ähnlicher Gruppen der Falls ist -, ist nicht zuverlässig im Sinne von § 5 (2) 3. des Waffengesetzes. Damit verfügen die Behörden über die rechtliche Grundlage, diesen Personen die waffenrechtlichen Erlaubnisse zu entziehen.

DSB-Präsident Heinz-Helmut Fischer stellt klar: „Mitglieder der „Reichsbürger“ und ähnlicher Vereinigungen haben in den Schützengesellschaften nichts zu suchen. Das gilt selbstverständlich für sämtliche Verfechter extremer Positionen überhaupt, seien sie politischer oder religiöser Natur.“

Wir laden Sie hiermit recht herzlich und fristgerecht, mit der Bitte um möglichst zahlreiches Erscheinen,
zu
r Mitgliederversammlung 2017, am Freitag, den 03.03.2017, ab 19,00 Uhr,
im Schützenhaus des SC Waidmannsheil Mainz e.V. ein.
16.01.2017

Landesjugendsportfest des LSB in Bingen
Vorab die Ergebnisliste mit allen Teilnehmern

Ergebnis
Landesjugendsportfest

Landesjugendsportfest 2016
Am 10. September fand das Landesjugendsportfest in Bingen statt. Ausrichter der Schießsportwettbewerbe war der Fachverband Sportschießen Rheinhessen. Ab 10 Uhr wurden die Wettkämpfe der Sportschützen bei der Schützengesellschaft Bingen ausgetragen. Geschossen wurde in drei Disziplinen: Bogen, Luftgewehr und Luftpistole. Die Binger Schützengesellschaft verfügt über 25 elektronische Anlagen für Luftgewehr und Luftpistole. Die Bogenschützen bestritten ihren Wettkampf im Außenbereich der Binger Schützengesellschaft. Das Wetter war ganztägig hervorragend und so tummelten sich Dutzende Menschen auf der Terrasse der Wirtschaft. Für die Besucher, Betreuer und auch für die Teilnehmer gab es zum Mittagessen Bratwurst mit Kartoffelsalat. Beides fand riesigen Anklang. Die Schießwettbewerbe waren so gut wie schon lange nicht mehr besucht. Der Fachverbandsvorsitzende Sportschießen Günther Vetter konnte auch den Präsidenten des Pfälzischen Sportschützenbundes Horst Brehmer begrüßen. Er ließ es sich nicht nehmen die Schießwettbewerbe zu besuchen. Die Meldung zum Landesjugendsportfest übernahm noch der scheidende Jugendleiter Ludwig Kloster. Die gesamte Organisation des Schießbetriebs wurde durch den neuen Jugendleiter Jürgen Enders getätigt. Unterstützend zur Seite standen ihm Olaf Schäfer und Norbert Bergunde.  Der Sportleiter des Fachverbandes Sportschießen Norbert Bergunde hatte im Vorfeld alle Teilnehmer namentlich erfasst und pro Teilnehmer gab es einen Meldezettel. Ummeldungen bei Mannschaften wurden in wenigen Minuten im System geändert. Für den Bogenbereich zeichneten George Itzel und Sven Schmitt verantwortlich. Sie sorgten dafür, dass bei den Bogenwettbewerben alles völlig reibungslos verlief. Im Luftgewehr und Luftpistole wurden insgesamt drei Durchgänge durchgeführt. Das Schießen startete um 10:00 Uhr und endete um 14:15 Uhr. Die Siegerehrung war für 15:15 Uhr angesetzt. In jedem Durchgang kamen die Schützen mit tollen Ergebnissen vom Stand, auch wenn vielleicht nicht alle mit sich zufrieden waren. Sie können es nächstes Jahr noch mal versuchen, mit mehr Training und viel Kampfgeist. Sobald ein Durchgang beendet war wurden die Ergebnisse auf den Meldezettel vermerkt und diese gingen an Norbert Bergunde. Er tippte die Ergebnisse ins System und binnen weniger Minuten gab es eine aktuelle Ergebnisliste. Schneller geht es wirklich nicht. Die Siegerehrung wurde durch Setna Barclay vom Sportbund und Norbert Bergunde durchgeführt. Leider hatte der Sportbund ‚nur‘ Silber- und Bronzemedaillen geliefert. Die Goldmedaillen fehlten. Zusätzlich gab es drei identische Pokale. Je ein Pokal für den jeweiligen Fachverband der Pfalz, des Rheinlands und Rheinhessen. Der Fachverband Sportschießen Rheinhessen hatte zusätzlich Mannschaftsmedaillen besorgt. Jedes Mitglied einer Mannschaft erhielt eine Medaille und eine Urkunde. Seitens des Sportbundes gab es keine Mannschaftspreise. Die Jugendlichen und Junioren aus der Pfalz und die Schüler aus dem Rheinland waren kaum zu schlagen. Sie fanden sich recht oft auf den vorderen Plätzen wieder. Rheinhessen als Ausrichter des diesjährigen Landesjugendsportfestes gab sich sehr gastfreundlich und lies den Mitstreitern meist den Vortritt. Ein großes Dankeschön auch an die Schützengesellschaft Bingen für die Bereitstellung der Schießanlage und der Räumlichkeiten. Heike und Hans Sonnet hatten alles voll im Griff. Hans Sonnet sorgte unermüdlich dafür, dass die elektronischen Anlagen stets einwandfrei funktionierten. Aber auch die Wirtschaft lief auf Hochtouren. Speisen und Getränke fanden reisenden Absatz.  Alles in allem waren die diesjährigen Schießwettbewerbe bestens organisiert. Im nächsten Jahr ist das Rheinland der Ausrichter und die Messlatte ist in diesem Jahre recht hoch gelegt worden. Alle Ergebnisse und Bilder der Schießwettbewerbe sind zu finden auf der Homepage des Fachverbandes Sportschießen Rheinhessen .
Bericht: Rüdiger Wirtz

Bogen-Siegerliste
Mannschaft

Bogen-Siegerliste
Einzel

Alois Wahl Michael Thurner Alexander Müller Jürgen Enders
Gruppenfoto
Marek Voß Felix Schäfer Niclas Schäfer LP
Pfeil-4

Weitere Bilder auf der Jugend-Seite

Zusammenarbeit der Landesverbände beim Leistungssport-Konzept
Anfang des Jahres hat der Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) die Fördermittel für den Leistungssport in Rheinland-Pfalz eingefroren. Davon war auch die Kostenbeteiligung für unseren D-Kader, die wir im Landesleistungszentrum für Sportschießens (LLZ) in Bad Kreuznach ausbilden sowie Trainerhonoraren betroffen. Der LSB hatte sowohl den Pfälzischen Sportschützenbund (PSSB) als auch den Rheinischen Schützenbund (RSB) mehrfach aufgefordert ein gemeinsames Leistungssport Konzept, für Rheinland-Pfalz, in dem auch das LLZ zu berücksichtigen ist, vorzulegen. Beide Schießsportverbände konnten dieser Aufforderung nicht sofort nachgekommen. Die logische Konsequenz war also die Zurückhaltung der Fördergelder.
Damit war nicht nur der Sport im LLZ von heute auf morgen äußerst stark gefährdet sondern auch die gesamte Förderung des Leistungsschießsports in Rheinland-Pfalz stand auf der Kippe. Der PSSB und der RSB kamen damit unter starkem Handlungsdruck.
Aufgrund dieser Situation und den langen und schwierigen Verhandlungen bezüglich des Landesleistungszentrum Bad-Kreuznach tat sich in den letzten Monaten nichts und damit blieb der Status unverändert. Ein untragbarer Zustand, den es galt dringend zu ändern, auch weil sich zwischenzeitlich aufgrund der fehlenden Finanzmittel starke Einschränkungen bei der Ausbildung des D-Kaders ergeben hatten. Trainings- und vor allem Wettkampfmaßnahmen standen kurz vor dem Abbruch.
Seitens des PSSB war es Günther Vetter und für den RSB war es die Vizepräsidentin Manuela Göbel die dafür sorgten, dass der Schießsport im Rheinland-Pfalz weiterhin seine finanzielle Unterstützung durch das Land erhält. Göbel und Vetter arbeiteten in kürzester Zeit ein Sportförder-Konzept für die nächsten vier Jahre aus. Nach Fertigstellung ging es zu Lothar Westram, Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes Rheinland-Pfalz zur Abstimmung. Nachdem alle Parteien, PSSB, RSB und LSB ihre Unterschrift getätigt hatten war das Konzept durch, offiziell anerkannt und einer Auszahlung der Fördergelder
für den Leistungssport stand nichts mehr im Wege.

Lothar Westram Manuela Göbel Günther Vetter

Lothar Westram, Manuela Göbel, Günther Vetter

Der Schießsport in Rheinland-Pfalz wird ab sofort wieder entsprechend seitens des Landessportbundes gefördert und unterstützt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Manuela Göbel und Günther Vetter, die gezeigt haben, das trotz aller Unannehmlichkeiten zwischen den beiden Schießsportverbänden eine vertrauensvolle und inhaltliche Zusammenarbeit möglich ist. So kann es gerne bzw. so muss es weitergehen.
gez. R.Wirtz

  • Vorsicht vor falschen Waffenkontrolleuren
    Im Bereich des WSV, insbesondere Landratsamt Esslingen, sind offensichtlich falsche Kontrolleure unterwegs, die angeblich die Aufbewahrung von Schußwaffen überprüfen wollen, hierzu aber nicht legitimiert sind.
    Es steht zu befürchten, daß auf diese Weise Informationen über Schutzeinrichtungen gegen Einbruchdiebstähle ausgespäht werden sollen.
    Wenn der Kontrolleur nicht persönlich bekannt ist
    muß man sich den Dienstausweis zeigen lassen, diesen sehr genau überprüfen und bei aufkommenden Zweifeln die Waffenbehörde telefonisch kontaktieren, ob die Person tatsächlich berechtigt ist, die Kontrolle vorzunehmen.
    Bis dies endgültig geklärt ist, muß den vorsprechenden Personen der Zutritt zur Wohnung verwehrt werden.
    Thomas Ernst,  Ref. WaffR im PSSB
info aus dem Vorstand:
Ludwig Kloster legt zum großen Bedauern aller Vorstandsmitglieder sein Amt als Jugendleiter, zum 01.07.2016  nieder. Er schlägt vor,
Herrn Jürgen Enders vom SC Waidmannsheil Mainz kommissarisch als  Jugendleiter und Herr Olaf Schäfer vom SV Erbes-Büdesheim
als Stellvertreter im Vorstand einzusetzen.
Der Vorsitzende Günther Vetter drückt das Bedauern des Vorstandes aus und dankt Herrn Ludwig Kloster für die geleistete Arbeit.

Ergebnis Rheinhessen Meisterschaft
Gewehr & Pistole 2016

logo

Förderprogramm zur Anschaffung langlebiger Sportgeräte 2016
Der Sportbund Rheinhessen wird seine Mitgliedsvereine im Jahre 2016 bei der Anschaffung von langlebigen Sportgeräten mit einem Zuschuss unterstützen. Der Zuschuss beträgt 20 Prozent der nachgewiesenen Gesamtkosten, jedoch höchstens 800,- Euro.

Richtlinien zu Zuschuss SRhh

Mindest-Mitgliedsbeiträge:
An dieser Stelle liegt eine Empfehlung des LSB-Präsidiums vor. Diese gilt es nun durchzudenken und umzusetzen.  Vorgeschlagen ist eine Erhöhung der Beiträge in zwei Stufen. Konkret sollen die aktuell von 4,00 Euro für Erwachsene auf letztlich 6 Euro (72.- Monatsbeitrag) angehoben werden. Im Kinder- und Jugendbereich im gleichen Zeitraum von derzeit 2,50 Euro auf 4 Euro (48.- € Monatsbeitrag) angehoben werden.
Ohne den Mindestbeitrag können die Vereine keinen Zuschuß des LSB erhalten.

Zuschüsse zu Baumanahmen
Im Vereinsheim die Heizung erneuern? Die Duschen renovieren? Den Rasenplatz sanieren? Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind (Mindestmitglieds Beiträge, Pachtvertrag über mind. 25 Jahre, Freistellungsbescheid des Finanzamtes) können Sie beim Sportbund Rheinhessen einen Zuschuss zur Baumaßnahme beantragen.

Hannah Steffen bei der EM-Ausscheidung
Hannah Steffen vom Schützenverein Ohlweiler hatte sich im Dezember 2015 in Dortmund für das EM-Ausscheidungsschießen in Coburg qualifiziert.  Für dieses EM-Ausscheidungsschießen hatten sich insgesamt 8 männliche und 8 weibliche Junioren aller Landesverbände qualifiziert. Die jeweils ersten drei des Ausscheidungsschießen sind dann für die EM im März in Ungarn gesetzt. Zusammen mit ihrem Trainer Rüdiger Wirtz war Hannah vom 8. bis 10. Januar in Coburg und musste Hannah insgesamt 3x zu einem Wettkampf a 40 Schuss antreten sowie am Sonntagmittag zu dem Finale. Krankheitsbedingt, Hannah war schon bei der Anreise stark erkältet, kam sie insgesamt über den 8. Platz nicht hinaus. Zu stark waren die erkältung, so dass sie zu keinem Zeitpunkt ihre Leistung abrufen konnte. Dementsprechend enttäuscht war Hannah bei der Heimfahrt.
Ihr Schützenkreis ist sehr stolz eine solche Schützin zu haben. Letztendlich gehört Hannah zu den 8 besten weiblichen Junioren in Deutschland. Alle wünschen Hannah alles Gute und weiterhin so viel sportlichen Erfolg wie bisher.
Mit Schützengruß, R. Wirtz

Hanna Steffen

Vereinsmeisternadeln 2016

Nadeln zur Vereinsmeisterschaft, in gold, silber oder Bronze Lieferbar zum Ende des Monats.
Preis:  1,99 € + MwSt

Hauptausschuss-Sportbund-Rheinhessen
logo

Sportbund Rheinhessen tagt mit seinen Fachverbänden

logo
Medaille

Eine große Themenpalette präsentierte der Sportbund Rheinhessen den Vertretern der Fachverbände bei der ersten Hauptausschusssitzung in diesem Jahr. Das zweithöchste Gremium des Sportdachverbandes segnete den Haushaltsnachweis für 2014 ab, verabschiedete den Haushalt 2015 und diskutierte Themen rund um den organisierten Sport.

Versicherungsumfang beim Sportabzeichen
Über den Sportversicherungsvertrag mit dem Sportbund Rheinhessen besteht Versicherungsschutz für die Mitgliedsvereine bei der Abnahme und dem Training zum Sportabzeichen.
V e r s i c h e r u n g s l e i s t u n g e n
Unfallversicherung:
Die teilnehmenden Mitglieder und Nichtmitglieder sind beim Training oder der Abnahme des Sportabzeichens über die Unfallversicherung versichert. Es sind auch alle Sportabzeichenprüfen und Betreuer abgedeckt.
Invaliditätsgrundsumme 31.000 €, Im Todesfall bis zu 20.000 € je nach Familienstand
Haftpflichtversicherungsschutz:
Über die Haftpflichtversicherung sind Mitgliedsvereine des Sportbundes Rheinhessen als Veranstalter und Organisator bei Schadenersatzansprüchen versichert. Des Weiteren sind die Prüfer und Betreuer mitversichert. Die Deckungssummen betragen pauschal 3 Mio. für Personen- und Sachschäden.

Internetseite:
Wir bitten
alle Vereine die Internetseite des Fsrhh und des PSSB auf ihrer Vereins-Home Page zu verlinken. Danke

DSB_Neu_klein
Ehrung-Schmitt

Heinz Joachim Schmitt wurde vom Vorsitzenden, Günther Vetter geehrt

Ehrung für
Heinz Schmitt

Am Freitag, den 29. Mai 2015 fand beim Schützenverein Petersberg Bechtolsheim die Delegiertenversammlung 2015, des Fachverbandes Sportschießen Rheinhessen e.V. statt.
Der Kreisoberschützenmeister, Heinz Joachim Schmitt, des SportschützenKreises Mainz-Alzey-Worms,  erhielt die große Ehrenmedaille in Gold, als Dank und in Würdigung seiner großen Verdienste um das Schützenwesen durch den Vorsitzenden, Günther Vetter überreicht. Der Vorstand, die Vereine und die Delegierten gratulieren recht herzlich zu dieser Ehrung.

Ehrenamtliche Tätigkeit und Steuerfreiheit

Das Bundesiministerium der Finanzen hat in einem sog. Anwendungserlass vom 21. November 2014 rechtliche Hinweise hinsichtlich der steuerfreien Einnahmen aus ehrenamtlicher Tätigkeit gegeben. Dieser Erlass ist für alle Finanzbehörden bindend. Er gibt wichtige Hinweise zu den steuerlich zu beachtenden Regelungen bei ehrenamtlicher Tätigkeit. Jeder Vereinsvorstand sollte sich hiermit vertraut machen.

Anschriften:
Veränderungen bei Neuwahl bitte unbedingt an uns melden.
(Name Anschrift und Posten). Diese Veränderungen auch an den PSSB und den Sportbund Rheinhessen melden.
Danke

40. Internationale Schießsportwochen in Ingelheim
Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,
wir laden Sie zu unseren 40. Internationalen Schießsportwochen in Ingelheim ein. Austragungs-Termin ist vom 25.07. bis 02.08.2015 auf dem Gelände in Ingelheim an der L 428.
Einzelheiten zu den Disziplinen, Wettkampfmodus und Wettkampfzeiten sind bitte der Einladung auf der Internetseite des Vereins zu übernehmen..
Meldeschluss für die Teilnahme ist Mittwoch, der 22.07.2015.
Sie können sich bereits vorab namentlich mit der beigefügten Anmeldung vormerken lassen. Bitte geben Sie Ihre Meldung frühzeitig ab; die ersten Teilnehmer können sich ihre Startzeit noch aussuchen! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und danken für Ihr Interesse!
Mit sportlichem Gruß
Das Turnierteam des Schützenvereins Ober-Ingelheim 1859 e.V.
Ursula Hach und Günther Müller

der DSB Informiert
Onlinebeantragung von Führungszeugnissen

06.05.2015 – Vor allem in Sportvereinen, darunter auch in vielen Schützenvereinen, sind im Umgang mit Kindern und Jugendlichen viele Ehrenamtliche im Einsatz. Seit einigen Jahren verlangt der Gesetzgeber in bestimmten Fällen für diese Tätigkeit die Vorlage eines so genannten erweiterten Führungszeugnisses.
Bisher mussten die Betroffenen den entsprechenden Antrag persönlich bei ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung zu den üblichen Öffnungszeiten beantragen. In einem Schreiben an den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) teilt das Bundesamt für Justiz nun mit, dass es in Zukunft auch eine Onlinebeantragung vom heimischen Computer aus ermöglicht.

Benötigt werden allerdings ein Personalausweis mit freigeschalteter Onlinefunktion und ein dazugehöriges Kartenlesegerät. Gebühren werden mit Kreditkarte oder im giropay-Verfahren bezahlt.

Das Bundesamt gibt mitgliederstarken Vereinen den Tipp, sich einmalig ein Kartenlesegerät zu kaufen und es ihren Ehrenamtlichen, die ein solches Führungszeugnis benötigen, leihweise zur Beantragung zur Verfügung zu stellen.Der Zugang zum Onlineportal ist über die Homepage des Bundesamtes www.bundesjustizamt.de zu erreichen.

Hans Müller
85-Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein Ober-Ingelheim

Eine besondere Ehrung durfte der Vorsitzende, Günther Vetter gemeinsam mit Siegbert Weitmann vornehmen. Der 95-Jährige Heinz Müller ist seit 85 Jahren Mitglied beim SV Ober-Ingelheim. Ihm wurde die “Ehrenmedaille in Gold” überreicht.

Müller-2
Müller-1

Info DSB
Seit fast vier Monaten können sich die Vereine im deutschen Schützenbund für das Wochenende der Schützenvereine anmelden. Nach wie vor ist die Quote der Vereine, die diesem Aufruf folgen sehr gering. Von 14.326 Vereinen im DSB haben bisher folgende Vereine sich in den einzelnen Landesverbänden angemeldet (Stand 12.05.2015).

Info DSB
Der DSB stellt seinen Vereinen in Kooperation mit dem DSB-Partner Walther Lichtschießgeräte für die Durchführung von Maßnahmen leihweise zur Verfügung.
Gegen Übernahme der Versandgebühr und gegen Hinterlegung einer Kaution von 50,- Euro pro Gerät, können die Lichtgeräte (Gewehre und Pistolen) ausgeliehen werden.
Melden sie sich einfach bei Frau Harbeck: harbeck@dsb.de; Tel: 0611/4680712 und stimmen Sie mir ihr die Ausleihe ab.

  • Datenschutz-Hinweis
    Mit der Teilnahme an Veranstaltungen des Fachverbandes Sportschießen Rheinhessen e.V. erklären sich die Teilnehmer mit der elektronischen Speicherung der wettkampfrelevanten Daten und der Veröffentlichung der Startlisten und Ergebnisse in Aushängen, im Internet und in Publikationen des Fachverbandes einverstanden.

Fachverband Sportschießen Rheinhessen e.V., Gernotstraße 12a, 55232 Alzey